Coronakrise

Während der Coronazeit weiß man oft nicht mehr, was man hat – 

alte Zitronen -? Sektgläser? trotz der langen Zeit mit Corona, den Lockdowns den 2g oder 3 g Regeln weiß man manchmal nicht mehr, was man hat …

Unsicherheiten, Ängste, Isolation, verfestigte Überzeugungen greifen immer mehr Raum. Auch Vertrauen, gegenseitige Unterstützung ist oft zu finden.

 

Die Psychotherapie dient hier zur Unterstützung und zur Stabilisierung. Die Therapiestunden finden entweder über Video statt oder in einem ausreichendem Abstand. Ich möchte Ihnen Mut machen und Selbstvertrauen nicht nur für die Krise geben.

In meiner Praxis können Einzeltherapien auch während der Kontaktreduktion stattfinden, ein ausreichender Abstand ist gegeben. Eine 3 oder gar 2 g gibt es nicht.  Wenn Sie sich aber krank fühlen, oder Angst vor Ansteckungen haben,  sprechen Sie bitte vorher telefonisch mit mir. Es gibt auch die Möglichkeit, per Videokonferenz die Sitzung durchzuführen.

Egal ob Sie eine Psychotherapie durchführen oder nicht: Haben Sie Vertrauen in sich selbst. Sie sind nicht der Schöpfer ihres Lebens, aber der Autor. Gehen Sie verantwortungsbewußt und behutsam mit dieser Krise um. Auch hier gibt es die Möglichkeit, Neues zu entdecken.

Ihnen alles Gute, bleiben Sie behütet und bleiben Sie gesund.